bg borduere

kopf geisbergschule

Aktuelle Informationen

Besuch der 4. Klassen des Frankfurter Flughafens

In Begleitung der Lehrerinnen Kerstin Etzel-Pfeifer und Verena Middendorf sowie sechs Eltern, machten sich die Schülerinnen und Schüler der Geisbergschule am Donnerstag, den 20.02.2020 auf, den Frankfurter Flughafen zu erkunden.

Morgens zum Schulbeginn ging es mit dem Bus nach Gelnhausen, von wo aus die Fahrt mit der Regionalbahn und ab Hanau mit der S-Bahn bis zum Flughafen weiterging.

Es war nur ein kurzer Fußweg bis zum Treffpunkt, an dem unter großem Jubel der Kinder ein Polizeibus vorfuhr. Im Bus stellte sich die Gleichstellungsbeauftragte der Bundespolizei vor, die die Fahrt über das Flughafenvorfeld begleitete und die Kinder sogleich mit Süßigkeiten versorgte. Kindgemäß beantwortete sie alle Fragen und erzählte während der Fahrt sehr viel Wissenswertes.

Vorbei ging die Fahrt an einer A380 – dem größten Passagierflugzeug derzeit, an einer israelischen Maschine in einem abgesperrten Bereich, die von der Bundespolizei und einem bewaffneten Fahrzeug bewacht wurde, einer Startbahn, die um 200m zu kurz geraten war und darum nur als Landebahn genutzt werden kann und an einer der vier Feuerwachen. Hier konnte das größte Rettungsfahrzeug Deutschlands in einer Halle bestaunt werden.

Weiter ging die kurzweilige Fahrt, vorbei an einem Hangar, in dem die Vereidigung der Bundespolizisten stattfindet bis zum Gebäude der Bundespolizei. Hier galt es noch das Rätsel um den Namen der Präsidentin der Bundespolizei zu lösen, bei dem es eine Tasse zu gewinnen gab, bevor dort in einem Raum eine Vorführung von Hundeführern mit ihren Polizeihunden auf die Kinder wartete. Zielsicher spürte ein Rottweiler Sprengstoff auf, der in dem Raum versteckt war. Ein weiterer Polizeihund stellte einen „Verbrecher“, was sehr aufregend und eindrucksvoll war. Für Entspannung sorgte schließlich „der gefährlichste aller Hunde“, ein französischer Mops, der zuletzt seinen Auftritt hatte und allerhand Streicheleinheiten über sich ergehen lassen musste.

Ausgestattet mit einem Präsenttütchen und um einige Erfahrungen reicher, machten sich die Kinder mit ihren Lehrerinnen und Eltern schließlich wieder auf den Weg zum Bahnhof des Flughafens, von wo aus es mit der S-Bahn über den Frankfurter Hauptbahnhof und weiter mit dem Regionalexpress bis Gelnhausen und von dort mit dem Bus zurück zur Geisbergschule in Eidengesäß ging.

Organisiert hatte diesen Ausflug Frau Schuch, eine Mutter eines Kindes der 4a.

bild flughafen4ab

Addresse

Geisbergschule Eidengesäß

Schulleiterin: Constanze Jauck
Schulstraße 29
63589 Linsengericht

06051 71364
06051 971424
kontakt@geisbergschule.de

Unser Leitbild

 „Lernen in Bewegung - mit Kopf, Herz und Hand“

ist das Ziel unserer schulischen Arbeit das kompetente, selbstbewusste, tolerante Kind, das eigenverantwortlich lernen und verantwortungsbewusst handeln kann.

Aktuelle Infos

Die aktuellen Elternbriefe finden sich hier
Desweiteren Elternbriefe, Elterninfo, Schulordnung, Information und Einverständnis Fotofreigabe